Coinbase könnte den Twitter-BTC-Hack abgeschwächt haben

Coinbase könnte den Twitter-BTC-Hack abgeschwächt haben

Es ist etwa eine Woche her, seit sich der Vorfall ereignete, und doch können die Nachrichtensender immer noch nicht genug von dem Twitter-Bitcoin-Hack, der letzten Mittwoch stattfand, bekommen.

Der Twitter-BTC-Hack wird einfach immer größer und größer

Der Vorfall ist einer der tiefgreifendsten und berüchtigtsten in der kurzen, aber bedeutenden Geschichte von bitcoin. Mehrere hochkarätige Twitter-Accounts von Politikern, Berühmtheiten und Musikern wie Bill Gates, Barack Obama, Joe Biden, Kanye West und Elon Musk wurden von Cyber-Dieben entführt, die gefälschte Nachrichten posten wollten, um ahnungslose Opfer anzulocken und sie dazu zu bringen, laut Bitcoin Circuit ihre BTC an Krypto-Adressen weiterzuleiten. Es sind weitere Einzelheiten zu dem Vorfall bekannt geworden, von denen einige zur Zeit der Presse kaum Sinn ergeben. Bis jetzt sieht es so aus, als seien bis zu 130 separate Konten kompromittiert worden, obwohl nur etwa 45 dazu benutzt wurden, illegale oder gestohlene Bitcoins von Benutzern zu sammeln.

Darüber hinaus wurde die ganze Woche über weithin berichtet, dass es den Hackern nur gelang, etwas mehr als 120.000 Dollar Bitcoin von ahnungslosen Personen zu erbeuten, obwohl jetzt laut der führenden US-basierten Kryptowährungsumtausch-Münzdatenbank Coinbase fast 300.000 Dollar in BTC davon abgehalten wurden, auf Konten zu gehen, die den Hackern gehören oder von ihnen kontrolliert werden. Coinbase war in der Lage, schnell zu handeln und die gekennzeichneten Konten einzufrieren, bevor größere BTC-Beträge verschoben wurden.

Philip Martin – Chief Information Security Officer von Coinbase – erklärte dies in einem Interview:

Es war eine verschwindend kleine Gruppe von Coinbase-Benutzern, die versuchte, Bitcoin an die Betrugsadressen zu senden.

Offenbar gelang es den Hackern, die Kontrolle über die Adressen bei Coinbase, Binance und Gemini in New York zu erlangen. Diese Adressen waren potenziell die vorgesehenen Orte für alle gestohlenen Bitcoins, und Coinbase konnte mehrere seiner Kunden daran hindern, ihr Geld an gekennzeichnete Konten zu senden. Insgesamt stammten nur 3.000 Dollar der gestohlenen BTC von Coinbase-Kunden.

Dies lässt uns über die Frage nachdenken: „Woher kam der Rest des Geldes? Aus der Finanzabteilung? Zwillinge? Beides? Welche Krypto-Währungsumtauschgeschäfte wurden während des Vorfalls viktimisiert, und warum waren die Hacker laut Bitcoin Circuit angeblich so zuversichtlich, die auf öffentlichen Umtausch basierenden Adressen zu benutzen, um die Gelder zu sammeln?

Präventive Maßnahmen ergreifen

In der Zwischenzeit ergreifen mehrere Handelsplattformen strengere Maßnahmen, um sicherzustellen, dass Vorfälle wie diese nicht auffälliger oder häufiger werden. Jesse Powell – der Geschäftsführer von Kraken in San Francisco, CA – verriet in einer Erklärung:

Dieser Hack zeigt, dass es bei der Sicherheit um Schutzebenen geht. Jemand muss die Admins beobachten und Alarme einrichten, um auf diese Schwachstellen zu achten. Der Twitter-Hack war ein weiter verbreitetes Ereignis, aber Betrügereien dieser Art sind nicht neu. Kraken überwacht proaktiv auf diese Art von Aktivitäten und blockiert bestimmte Adressen, auf die wir stoßen. Wie bei jedem anderen Betrug auch, haben wir die Adressen des Twitter-Hacks Anfang dieser Woche proaktiv blockiert.

admin

Verwandte Beiträge

Read also x